Strafvollzug & Strafvollstreckung: Ihr Anwalt informiert

Nach unserem beruflichen Selbstverständnis endet die Tätigkeit des Strafverteidigers nicht mit dem letzten Urteil des Gerichtes. Sollte es zu einer Verurteilung zur Verbüßung von Freiheitsstrafe gekommen sein, vertreten wir Sie auch im Strafvollzug. Eine Vertretung bereits vor Beginn des Antritts zum Strafvollzug kann im Hinblick auf die Vorbereitung einer vorzeitigen Entlassung äußerst sinnvoll sein.

Verteidigung vor dem Antritt zum Strafvollzug

Unsere Tätigkeit als Strafverteidiger umfaßt auch die Beratung vor dem Haftantritt. Mitunter gibt es wichtige Gründe dafür, die Haft nicht sofort resp. zum Ladungstermin anzutreten – z.B. eine unaufschiebbare Operation, oder wenn gerade ein Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis begonnen wurde. Dann können wir für Sie einen Antrag auf Haftaufschub bei der Staatsanwaltschaft stellen. Wird dem Antrag stattgegeben, kann man einen Haftaufschub bis zu vier Monaten erreichen. Eine weitere Möglichkeit, einen Haftantritt sogar ganz zu vermeiden, ist ein Gnadenantrag. Darüber entscheidet in Berlin die Senatsverwaltung für Justiz. Wir prüfen im Einzelfall, ob Gründe für einen erfolgreichen Gnadenantrag gegeben sind, beraten Sie diesbezüglich und stellen den Antrag gegebenenfalls für Sie. Mitunter läßt sich auf diesem Weg eine Korrektur des Urteils erzielen und Freiheitsstrafe vermeiden.

Begleitung während des Strafvollzuges

Gefängnis - Justizvollzugsanstalt - JVA

Anwaltliche Vertretung ist auch im Strafvollzug sinnvoll

Zur Begleitung während des Strafvollzuges gehören z.B. Gespräche des Strafverteidigers mit dem zuständigen Gruppenleiter. Manchmal ist es wichtig, die Justizvollzugsanstalt wissen zu lassen, daß der Inhaftierte nicht alleine steht, sondern weiterhin durch einen engagierten Rechtsanwalt vertreten wird. Wir führen ebenso Gespräche mit den Anstaltsleitern, wenn es geboten ist. Darüber hinaus realisieren wir die Teilnahme an Vollzugsplankonferenzen, sofern dies durchsetzbar ist, um die Interessen des Mandanten dort zu vertreten. Es gibt zwar keinen rechtlichen Anspruch auf die Teilnahme des Strafverteidigers an einer Vollzugsplankonferenz, so daß jeder Anstaltsleiter bzw. der Teilanstaltsleiter diese Frage in eigener Zuständigkeit entscheiden kann. Wir führen aber regelmäßig Anfragen bei den Anstaltsleitern diesbezüglich durch, realisieren dadurch die Teilnahme und setzen uns auch für die grundsätzliche Erlaubnis des Strafverteidigers, an den Vollzugsplankonferenzen teilzunehmen, ein. Wir helfen Ihnen weiterhin bei der Durchsetzung von Lockerungen, sei es auf der Ebene der Justizvollzugsanstalt, sei es im Klageweg durch die Vertretung bei Anträgen vor der Strafvollstreckungskammer, wenn die Anstalt Lockerungen verweigert oder andere ablehnende Entscheidungen getroffen hat (sogenannte “§ 109 – Anträge”).

Strafverteidigung im Verfahren zur vorzeitigen Entlassung

Eine vorzeitige Entlassung ist sowohl zum Halbstrafenzeitpunkt als auch zum Zweidrittelzeitpunkt möglich. Auch nach dem Zweidrittelzeitpunkt kann man noch Anträge auf vorzeitige Entlassung stellen (die sogenannte „Reststrafe“). In Berlin werden Entlassungen zur Halbstrafe zwar seltener gewährt als in anderen Bundesländern, sie sind aber durchaus durchsetzbar. Eine Entlassung zum Zweidritteltermin sollte zumindest für Erstverbüßer die Regel sein, ist aber auch für Inhaftierte, die nicht Erstverbüßer sind, erreichbar. Über die vorzeitige Entlassung entscheiden die Strafvollstreckungskammern. Sie sind mit Richtern des Landgerichtes besetzt. Dazu findet ein Anhörungstermin statt, zu dem wir im Rahmen der Verteidigung selbstverständlich mit Ihnen gehen. Auch hier kommt es auf eine gründliche Vorbereitung der Anhörung an; wir leisten diese rechtzeitig. Sollte es zu einem negativen Beschluß der Strafvollstreckungskammer kommen, eine vorzeitige Entlassung durch diese also abgelehnt werden, gibt es dagegen das Rechtsmittel der sofortigen Beschwerde. Wir prüfen für Sie die Erfolgsaussicht und legen gegebenenfalls die sofortige Beschwerde ein. Darüber entscheidet ein Strafsenat am Kammergericht.

Recht auf effektive Strafverteidigung – auch im Gefängnis

Auch im Falle der Inhaftierung ist anwaltlicher Beistand sinnvoll

Strafverteidigung auch für inhaftierte Mandanten

Wir meinen, daß inhaftierte Menschen ebenso wie alle anderen das Recht auf eine wirksame, kompetente Verteidigung haben sollen. Frau Dr. Linkhorst ist seit Jahren auf dem Gebiet des Strafvollzuges und der Strafvollstreckung als Verteidigerin tätig. Sie ist darüber hinaus Vorstandsmitglied des Berliner Vollzugsbeirates, einem Gremium ehrenamtlich im Strafvollzug Tätiger, das Ansprechpartner für alle Strafgefangenen ist, das Geschehen in den Haftanstalten kontrolliert und sich mit der Senatsverwaltung für Justiz regelmäßig zu Gesprächen trifft, um die Verhältnisse im Berliner Strafvollzug zu verbessern. Frau Dr. Linkhorst ist ebenso Gründungsmitglied des Arbeitskreises Strafvollzug, einem Zusammenschluß junger Berliner Strafverteidiger, die auf dem Gebiet des Strafvollzuges und der Strafvollstreckung tätig sind. Linkhorst Popken & Kollegen Rechtsanwälte in Berlin können Ihnen daher eine kompetente, effektive Strafverteidigung auch nach einer Verurteilung bieten.

 



Informativ? Dann empfehlen Sie bitte weiter: