Durchsuchung – Anwalt einschalten?

30. August 2012 | Von | Kategorie: Strafverfahren

Durchsuchung? Sollte man einen Anwalt für Strafrecht einschalten?

Durchsuchung Gesetzestext  - Anwalt einschalten

Durchsuchung? Anwalt einschalten!

Die Durchsuchung der Wohnung oder der Firma ist für die meisten Betroffenen erst einmal ein Schock: Wer rechnet schon damit, dass plötzlich die Polizei oder die Steuerfahndung mit einem Durchsuchungsbeschluss vor der Tür steht? Deshalb denken auch wenige daran, schon während der Durchsuchung einen Rechtsanwalt oder Strafverteidiger zu kontaktieren. Und gerade dann, wenn die Durchsuchung außerhalb der Bürozeiten stattfindet, ist es nicht immer leicht, überhaupt einen Anwalt zu erreichen (unsere Anwälte erreichen Sie über die Notrufnummer rund um die Uhr). Nach der Durchsuchung stellt sich dann die Frage – macht es Sinn, jetzt noch einen Anwalt einzuschalten? Ja, und zwar aus folgenden Gründen:

Rechtmäßigkeit der Durchsuchung kontrollieren lassen

Der Rechtsschutz gegen Durchsuchungsmaßnahmen ist immer ein nachträglicher Rechtsschutz. Während der Maßnahme gibt es regelmäßig keine Möglichkeit, die Durchsuchung zu verhindern. Selbst wenn während der Durchsuchung ein Anwalt anwesend ist, wird dieser kaum einmal die Durchsuchung selbst stoppen können. Deshalb muss im Nachhinein geprüft werden, ob die Durchsuchung rechtmäßig war. Fehler im Durchsuchungsbeschluss können dazu führen, dass sich die Maßnahme im Nachhinein als rechtswidrig herausstellt. Damit werden auch Sicherstellungen und Beschlagnahmen die Rechtsgrundlage entzogen – Gegenstände müssen ggf. wieder herausgegeben werden und stehen als Beweismittel nicht mehr zur Verfügung. Für diesen nachträglichen Rechtsschutz ist es auf jeden Fall sinnvoll, einen Anwalt für Strafrecht einzuschalten. Er wird den Durchsuchungsbeschluss ebenso auf seine Rechtmäßigkeit kontrollieren wie die Art und Weise der Durchsuchung.

Verteidigung im weiteren Ermittlungsverfahren

Wenn die Durchsuchung vorbei ist, hat das Ermittlungsverfahren häufig erst “richtig begonnen”. Durchsuchungsmaßnahmen werden meist am Anfang des Ermittlungsverfahrens durchgeführt, weil der Beschuldigte zu diesem Zeitpunkt noch keine Kenntnis davon hat, dass gegen ihn ermittelt wird. Nach der Durchsuchung werden die sichergestellten Beweismittel ausgewertet, je nach Verfahren werden Zeugen vernommen, schließlich wird auch der Beschuldigte zur Beschuldigtenvernehmung geladen. In diesem Verfahrensabschnitt – dem Ermittlungsverfahren – kann auch ein Anwalt schon effektiv verteidigen und die Rechte des Beschuldigten vertreten. Er kann dafür sorgen, dass auch entlastende Beweismittel gesichert werden, er kann Vernehmungen von Zeugen beantragen und sonstige Beweisanträge stellen. Je früher ein Verteidiger im Strafverfahren tätig wird, desto besser!

Unser Rat: Nach der Durchsuchung Anwalt einschalten!

Sowohl wegen der Überprüfung der Rechtsmäßigkeit wie auch wegen der weiteren Verteidigung sollte unbedingt ein Strafverteidiger eingeschaltet werden. Warten Sie nicht ab, was nun weiter passieren wird! Ermittlungsverfahren erledigen sich leider meistens nicht von selbst. Auch wenn Sie die Durchsuchung überstanden haben, können die eigentlichen Probleme noch kommen. Rufen Sie uns an!